Konzept neues Prüfsystem / Prüfverfahren für die stationäre Pflege (Inhouse)

Konzept neues Prüfsystem / Prüfverfahren für die stationäre Pflege (Inhouse)

Informationen

Abschlussbericht „Darstellung der Konzeptionen für das neue Prüfverfahren und die Qualitätsdarstellung“, September 2018 im Auftrag des Qualitätsausschusses Pflege

Institut für Pflegewissenschaft an der Universität Bielefeld und Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen GmbH (Hrsg.)

Seit langem gibt es eine Diskussion um die Frage, mit welchen Methoden, Kriterien und Bewertungsregeln aussagekräftige Qualitätsbeurteilungen für Pflegeeinrichtungen vorgenommen werden sollten. Die bisherigen Qualitätsprüfungen mit Veröffentlichung der Pflegetransparenzberichte sind zunehmend in die Kritik geraten.

Mit dem Pflege‐Stärkungsgesetz (PSG) II wurde beschlossen, ein neues Qualitäts- und Prüfsystem in der stationären Pflege einzuführen. Die Grundlagen dafür wurden im Auftrag des Pflegequalitätsausschusses von Wissenschaftlern erarbeitet. Der nun bevorstehende Relaunch hat Auswirkungen auf die interne Qualitätssicherung in Pflegeheimen, die Qualitätsdarstellung und die externen Qualitätsprüfungen. Ab Oktober 2019 erfolgen die ersten Ergebniserfassungen der stationären Pflegeeinrichtungen im Zuge des neuen indikatorengestützten Verfahren. Direkt im November 2019 schließen die neuen Qualitätsprüfungen durch die Prüfbehörden an.

Zielgruppe

Mit dem Konzept „neues Prüfsystem“ bereiten wir Verantwortliche, Akteure und Multiplikatoren von stationären Pflegeeinrichtungen auf diese Neuerungen vor. Konkret sprechen wir dabei Geschäftsführer und Heimleiter, Qualitätsbeauftragte, PflegediNeues Prüfverfahren für stationäre Pflegedienstleitungen, Wohnbereichsleitungen und Pflegefachkräfte an (w/m/d).

Neues Prüfverfahren in der stationären Pflege

Referenten

  • Bettina Häfele Krankenschwester, Sozialwirtin-FH, Qualitätsauditorin
  • Gabriele Schuster Krankenschwester, PDL, Qualitätsauditorin

Die gelisteten Referenten sind Multiplikatoren für diverse pflegerelevante Projekte, verfügen über langjährige Berufserfahrung in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens (Middle- und Top-Management) sowie berufliche und pädagogische Erfahrung im Fachgebiet.

Leistungsübersicht

Projektberatung, Schulung, Anleitung und Workshops zu folgenden Themengebieten:

  1. Planungs- und Dokumentationsarbeiten
  2. Koordination der Mitarbeiter zur Ergebniserfassung
  3. Schulung der Mitarbeiter im Zuge der Methodenkompetenz
  4. Ergebniserfassung mit exemplarischer Anwendung und gemeinsamer Reflexion
  5. Verknüpfung der Indikatorenerfassung mit Pflegevisiten und Evaluation des Pflegeprozesses
  6. stichprobenartige Kontrolle der Datenqualität
  7. Anleitung/Begleitung von Mitarbeitern bei Unsicherheiten
  8. Sicherstellung der Datenübermittlung an die DAS
  9. Ergänzende Schulungsangebote zu verwandten Themen wie NBA, Expertenstandards, entbürokratisierte Pflegedokumentation
  10. Anleitung der Mitarbeiter zur Entwicklung der Fachlichkeit und Motivation

Ergänzende Angebote:

  1. Individuelle Ist-Analyse der Strukturen und Prozesse mit Sollkonzeption und Projektplan.
  2. Informationssicherheit und -technologie: Pseudonymisierung der Daten, Datenbestandsverwaltung nach EU-DSGVO, Anforderungen an die IT-Struktur und EDV-Programme hinsichtlich der Ergebniserfassung und Datenübermittlung an die DAS.
  3. Ermittlung und Definition der Kernprozesse in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern und Führungskräften.
  4. Unterstützung bei der Etablierung eines wirksamen Qualitätsmanagementsystems.
Zum Shop

 

Sie suchen zu den Multiplikatoren direkt den Kontakt?

Dann bitte nachfolgendes Formular ausfüllen: